Samstag, 30. August 2014

Was Heiteres mit Stempeln

Hallo ihr Lieben,
ja das mit den selbst gestalteten Karten ist schon eine Freude, besonders, wenn sie  den Empfänger zum Schmunzeln bringen. Mir gefallen Karten mit heiteren Stempeln. Unter den BloggerInnen habe ich viele Anregungen dazu gefunden, so z.B. bei  Christine vom Kartenchaos und bei Anni von Annikarten. Christine hat jetzt sogar einen eigenen Stempelshop - "create a smile "-  mit Stempeln, die sie selbst entworfen hat. Das finde ich super!  Christine hat in ihrem Shop auch ein paar Freebies zur Verfügung gestellt, ich fand den Vogel allerliebst und habe mit ihm gleich eine Karte als Anerkennung für das Jahreszeugnis gescrappt. Da die Karte für ein fröhliches Kind ist, habe ich sie farbenfroh gestaltet.

Freebee create a smile

Freebee create a smile
Vogel - create a smile * Stencil - Clear Scraps * Embossing Folder  - lyfestyle crafts * Stucco Paint - Martha Steward, Liquid Pearls - Ranger * Klebeband - Ikea

 Übrigens, bei Christine werde ich mir demnächst auch Einiges bestellen.

Machts gut bis zum nächsten Mal
Gisela



Mittwoch, 27. August 2014

Kreativ wohnen - die angesagtesten Wohnblogger in einem Buch

Dass Gedrucktes und Elektronisches sich wunderbar ergänzen können, zeigt der Callwey-Verlag in seinem Buch “Wohnideen aus dem wahren Leben: Inspirationen der besten Wohnblogger”. Die Autorin - Petra Harms - hat deutsche und internationale Wohn-Blogger aufgespürt und  gewährt Einblicke in deren Ideen und Inspirationen mit großformatigen Fotos und anregenden Texten. Zu den BloggerInnen gehört z.B. Holly Becker – “decor8″. Sie bringt den Vorteil des Bloggens auf den Punkt, man lernt online Menschen kennen, die man sonst nie getroffen hätte. Auch Bloggerin Line Klein und Igor Josipovic – happyinteriorblog.com - mit Mut zur Farbe sind dabei. Avenue Lifestyle äußert sich zum Stilmix, es geht um individuelle Akzente im Wohnumfeld. Kerstin Heilmann – Snug – empfiehlt, beim Einrichten in sich hineinzuhören. Und die Küche, Ricarda Nieswand – 23QM Stil – meint, eine Küche solle nicht nur schön sein, sondern beim Arbeiten Freude machen.

Besonders anregend finde ich das Kapitel über das Greifbarmachen von Ideen durch Collagen von
 Fotos, Stoffen, Mustern und mehr. Zum Home-Office hat sich Gudy Herder  – electrictrends.com – Gedanken gemacht. Anregende Ideen zum Stauraum gibt es z.B. von SNUG, der Überraschendes aus einem alten Kühlschrank”gezaubert” hat.

Für alle, die nach der Lektüre des Wohnbuches Lust bekommen haben, online in den Blogs zu stöbern, gibt es ein ausführliches Kapitel über die Blogger und ihre ganz privaten Tipps.
Ein schönes anregendes Buch zum Behalten und Verschenken. (Buch zum Ansehen oder Bestellen anklicken)

Gisela

Hier geht's zur ausführlichen Rezension und es gibt einen Link zum Ansehen und bestellen.

Montag, 25. August 2014

Eine Karte mit "geborgtem" Hintergrund

"Geborgter" Hintergrund

Obwohl ich "handmade" am schönsten finde, konnte ich nicht wiederstehen, als vor einiger Zeit bei Dani Peuss Double Sided Cards mit verschiedenen Hintergründen angeboten wurden. Ich habe mich für die Serie Bramble Rose von My Mind's Art entschieden und aus einem Cardstock eine Geburtstagskarte, die heute das Geburtstagskind erreichen sollte, gestaltet.

"Geborgter" Hintergrund

Ich fand, das warme Gelb  passt ganz gut zum Hintergrund und der Schriftzug gibt der Karte ein bisschen Schwung.
Dies: kesi'art * Stempel Schmetterling: Paper Poetry * Textstempel: Cavallini Papers Rubber Stamps, empfohlen von Saskia von den Schwestern im Geiste * Brads: Rayher


Übrigens, Christine vom "Kartenchaos" und Birka "Mit Herz und Schere" haben diesen "Holzhintergrund" schon von Hand kreiert. siehe hier und hier
Die Stempel gibt's auch bei Amazon:
 

Heute noch einen schönen Tag

Gisela 



Mittwoch, 20. August 2014

Der Hintergrund - es gibt so viele Möglichkeiten

Hallo ihr Lieben,
für passionierte ScrapperInnen ist vieles hier in meinem Blog sicher alltäglich, aber vielleicht ist auch jemand dabei, der - so wie ich gerade -  erst dabei ist, sich mit der Welt der Papiergestaltung vertraut zu machen. Über Washi-Tape und Stanzen & Prägen habe ich ja schon geschrieben. Viel Spaß habe ich auch dabei, den passenden Hintergrund zu finden. Heute möchte ich meine ersten Ergebnisse beim Arbeiten mit Schablonen - Stencils - vorstellen.

Ich nahm bisher immer  die Stempelkissen "Distress Ink" von Ranger dazu  und trage die Farben mit einem Schwämmchen auf die Schablone auf. Günstig ist es, die Schablone und die Karte vorher - z.B. mit Washi Tape -  festzukleben. besonders gefallen mir Farbverläufe, die dem gesamten Faebkonzept angepasst sind. Es ist immert wieder spannend, wenn die schablone abgenommen wird.
Hier meine ersten Ergebnisse:


Eine Gute-Besserung-Karte * Stencil - My Favorite Things * Stempel - Paper Smooches * Klartextstempel-   Dani Peuss * Farbe -"Distress Ink" von Ranger

 Demnächst stelle ich noch weitere Hintergrundtechniken vor.

Tschüss  bis zum nächsten Mal
Gisela


Mittwoch, 13. August 2014

Papier stanzen und prägen - was für ein Spaß

Meine ersten Karten
Ihr kennt das sicher auch aus euren "Bastel" (Scrapping)-Anfangszeiten.  Zuerst reichen ein wenig farbiges Klebeband, Papier, Schere und ein paar Stifte zum Arbeiten mit Papier aus. Dann stöbert man durch die Blogs der Kreativen und durch die vielen Shops und staunt, was alles möglich ist, und schon ist die Neugier geweckt. Ich habe mir kurz vor Ostern eine Big Shot zugelegt. Zum Glück war gleich eine Grundausstattung - Stanzen, Embossingfolder, Papier -  dabei und so konnte ich fröhlich loslegen. Hier eine meiner ersten Karten - ein Dankeschön für eine Wochenend-Einladung.

Meine ersten Karten Meine ersten Karten
Der gestanzte Schmetterling hat es mir besonders angetan. Damals hatte ich kaum Stempel und so ist die Schrift noch "von Hand". Embossingfolder von "Darice" *  Stempel von "My Paper World"

Unerschöpflich sind auch die Möglichkeiten mit den Embossingfoldern, geprägtes Papier sieht einfach edel aus. (Dazu mehr, wenn ich über meine Hintergrundideen berichte). Am Anfang wollte ich gleich alle meine neuen Errungenschaften gleichzeitig einsetzten, aber auch hier gilt - weniger ist mehr.

Erstaunlich übrigens, seit ich meine individuellen Karten verschicke, bekomme ich viel mehr Post, ich freue mich!

Machts gut bis zum nächsten Mal!
Gisela

Sonntag, 10. August 2014

Rückblicke - grenzenlose Inspiration bei der Jahresausstellung der "Burg" in Halle/Saale

Kunsthochschule Burg Gierbichenstein Halle Jahresausstellung 2014

Die Saalestadt Halle ohne die  "Burg" - unvorstellbar. Sie gehören einfach zum Stadtbild, die Kunststudenten mit ihren Mappen unterm Arm. Die Burg, das ist der liebevolle Rufname der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. An mehreren Ausbildungsstätten werden Kunst und Design in vielfältigen Fachrichtungen gelehrt. Die Studienplätze sind begehrt.

Kunsthochschule Burg Gierbichenstein Halle Jahresausstellung 2014
Einmal im Jahr zeigen die Kunststudenten der Burg in Ihrer Jahresausstellung ihre Arbeiten, diesmal war es am 19. und 20. Juli 2014. Da werden Auszeichnungen verliehen, Interessierte können hineinschnuppern in die Welt der Kunst oder einfach nur die Ausstellung genießen. Die Arbeiten sind so vielfältig wie die Studienrichtungen an der Burg. Gefragt sind die Eintrittskarten für die Werksschau der Modeklasse, die sich experimentierfreudig den vorgegebenen Themen widmet. Ich kann mich noch erinnern, wie im vorigen Jahr eine unkonventionell Modelinie für Senioren wahre Begeisterungsstürme hervorrief.

Kunsthochschule Burg Gierbichenstein Halle Jahresausstellung 2014
Der Hof der Burg Giebichenstein wird während der Ausstellung für Besucher geöffnet, zwischen Laubengängen und historischen Gebäuden kann man Kunst genießen und sich vom Flair der altehrwürdigen Burg verzaubern lassen. Nicht weniger  beeindruckend ist der Campus Design, eine Mischung aus historischen und modernen Gebäuden, hier ist nicht nur Kunst zu sehen, sondern der Burgshop bietet ausgewählte Designerstücke an, dazwischen Ruheinseln, natürlich auch von Design-Studenten entworfen.  Grafik, Bildhauerei, Malerei, Buchdruckkunst, Textiles Gestalten, Industriedesign, Webdesign und .. und ... und .Diese Ausstellung ist ein "Gesamtkunstwerk". Da wird die Fantasie angeregt und der eine oder andere entdeckt seine Lust auf Kreativität wieder.
Hier noch mehr Fotos

Leider gibt die Ausstellung erst wieder im nächsten Jahr, dann gibt es sogar eine Festwoche, denn die Burg wird 100.  Studieninteressierte  können sich schon mal die Burg-Kostprobe vom 29. September — 2. Oktober 2014 vormerken.
Bis demnächst
Gisela

Donnerstag, 7. August 2014

Die Sache mit dem Washi -Tape

Angefangen hat meine Reise in die Welt der schönen Papiere mit Washi-Tape, das war Weihnachten 2013, ich suchte mir von diesen dekorativen Klebebändern (auch Masking Tape, japanisches Klebeband, Deko-Klebeband u.a. genannt)  die unterschiedlichsten Motive im Internet, in Bastelläden, bei Ikea und anderswo zusammen, und nun bekamen Briefe, Karten und Geschenkanhänger eine Dekoration mit den universell einsetzbaren Klebebändern.


Hier haben sich Katzen - Stempel von newton's nook design  - auf dem Tape Petit Joli von Moses gemütlich gemacht. (Stencil von clear scraps) Farbe (Distress Ink/Ranger), Schrift (Stanze Happy Birthday Poppystamps inc.)

Auch auf Karten sind - wie ihr seht - der Fantasie  beim Umgang mit diesen reizvollen Bändern keine Grenzen gesetzt, ideenreich ist hier z.B.  Birka in ihrem Blog "Mit Herz und Schere" - siehe hier. Besonders gut sind Hintergründe mit dem Klebeband zu gestalten und wenn es mal nicht gefällt, einfach wieder ablösen, das  geht flott von der Hand! Über andere Hintergrundtechniken, die mir Spaß bereiten, werde ich demnächst berichten.

Tschüss bis zum nächsten Mal
Gisela

P.S. Danke den fleißigen Helfern beim Halten der Bänder!!!